Kalkhaltiges Wasser

Kalkhaltiges Wasser – Wirkungen auf Mensch und Gerät

Umso sauerstoffreicher das Wasser und kalkhaltiger die Gesteins- und Bodenschichten, durch die es fließt, desto höher der Kalkgehalt. Der Grund ist, saures oder sauerstoffreiches Wasser ist in der Lage, Kalkverbindungen aus Gesteins- und Bodenschichten besser zu lösen als basisches Wasser. Aus diesen Gründen hat unser Leitungswasser in Deutschland von Region zu Region einen unterschiedlich hohen Kalkgehalt.

Regionen in Deutschland mit hartem Wasser

Doch in welchen Gebieten ist das Wasser besonders hart? Gebiete wie Thüringen, Sachsen (Ostsachsen), Würzburg und Umgebung sind bezüglich der Wasserhärte besonders problematisch. Weiterhin gibt es sehr hartes Trinkwasser in Süddeutschland, Mecklenburg-Vorpommern sowie in der Köln-Bonn-Region. In den anderen Gebieten ist das Trinkwasser mittelhart und nur in kleineren Gebieten wieder besonders hart.

Hartwasser – für die menschliche Gesundheit unbedenklich, für Waschmaschinen und den Geldbeutel eher nicht

Hartes Wasser hat Vor- und Nachteile. Die wesentlichen Nachteile sind, dass Kaffeemaschinen schneller ihren Dienst aufgeben und Waschmaschinen und Boiler verkalken, sodass teure Reparaturen anfallen. Waschmaschinen benötigen nahezu doppelt so viel Waschpulver für einen Waschgang, wenn das Wasser in der Region sehr hart ist. Boiler bis zu 20% mehr Energieverbrauch bei hohen Kalkablagerungen. Aber vor allem auch die Trinkwasserleitungen selbst können beim Gebrauch mit hartem Wasser schnell zum teuren Probleme werden.

AQUABION ® – Wasseraufbreitung ohne Zusätze

Bei AQUABION ® handelt es sich um eine patentierte Aktivanodentechnologie zur Wasserbehandlung. Die Reaktion zwischen den Ionen der Anode und dem Wasser gibt dem im Wasser enthaltenen Kalk eine andere Form: durch den Einsatz der Zinkopferanode soll die Struktur des Kalks im Wasser verändert werden, wodurch diese nicht mehr haften können. Dies kommt einer klassischen Korrosions- und Kalkschutzbehandlung in kalkhaltigem Wasser gleich, die die Qualität des Trinkwassers erhält. Diese Wasserbehandlung ist zu 100% umweltfreundlich und kommt ganz ohne Strom, Salz, Chemikalien und Zusatzkosten aus.

Hartwasser oder kalkhaltiges Wasser für den menschlichen Körper

Viele Menschen sparen sich heutzutage viel Zeit, Arbeit und Geld, indem sie frisches Leitungswasser statt Mineralwasser aus dem Supermarkt trinken. Das deutsche Leitungswasser ist das Lebensmittel No 1. Die Frage lautet: Ist das wirklich gesünder als teures Mineralwasser? Ein weiteres Thema ist oftmals kalkhaltiges Leitungswasser, wenn es um die Gesundheit des Menschen geht.

Grundsätzlich gilt: Hartwasser mit einem hohen Kalkgehalt lässt sich bedenkenlos trinken. Weder lässt das Trinkwasser mit entsprechend hohem Mineralgehalt die Arterien noch Herzkranzgefäße verkalken, sodass die Aufnahme in keinem Zusammenhang mit Herzkrankheiten steht. Im Gegenteil. Vielmehr sind Tabakgenuss, Übergewicht und hoher Blutdruck Risikofaktoren für die Entstehung von Herzkrankheiten. Einige Menschen empfinden Unterschiede im Geschmack des Trinkwassers, wenn dieses weich bzw. hart ist. Dies gilt auch für Speisen und Getränke wie z.B. Kaffee oder Tee, die mit besonders kalkhaltigem – mineralhaltigem-  Wasser zubereitet worden sind.

Haben Sie den Kalkgehalt des Wassers in Ihrem Haus im Blick oder bereits öfters Probleme mit verkalkten Rohren gehabt? Sprechen Sie uns an! Gemeinsam finden wir den passenden AQUABION ® für Ihr Zuhause.

 

By |August 17th, 2017|Allgemein|
5 Jahres-Garantie sichern